Du bist hier: Berlintrends.de // Stadtleben // Berlin: Nur zwei Freibäder öffnen pünktlich

Berlin: Nur zwei Freibäder öffnen pünktlich

Wenn die Temperaturen steigen freut man sich auf das Freibad. Das ist kein Wunder, bedenkt man die schöne Atmosphäre, das Im-Wasser-planschen und Auf-der-Wiese-liegen. Doch wenn der Winter besonders eklig war öffnen Freibäder oftmals zu spät. So eröffnen dieses Jahr auch nur zwei Freibäder in Berlin pünktlich.

Freibad

© pixabay.com/beeki – Die Freibadsaison in 2013

Schlechter Winter, schlechter Frühling

Ab sofort werden das Sommerbad Seestraße und das Prinzenbad öffnen, die restlichen Berliner Schwimmbäder folgen bis zum 8. Juni. Diese beiden Eröffnungen waren bis vor kurzer Zeit noch nicht einmal geplant, siehe Berliner Morgenpost. Denn aufgrund des schlimmen Frosts, der im letzten Winter das Land überzogen hat, wurde mit einer Verzögerung der Eröffnung gerechnet. Der Dauerfrost, der bis zum 5. April zu finden war, hat die sonst turnusmäßige Eröffnung der Freibäder gegen Ende April verhindert. Und so eröffnen dieses Jahr auch nur zwei statt – wie sonst üblich – vier Freibäder die Berliner Freibadsaison.

Besonders das Olympiastadion, sonst eines der ersten Freibäder der Saison, hat mit schweren Beschädigungen zu kämpfen. So sind fast 50 Prozent der Beckenfliesen kaputt, wodurch langwierige, teure Reparaturen notwendig geworden sind. Teilweise müssen Becken und Überlaufrinne komplett neu betoniert werden, was eine zusätzliche Belastung für die Betreiber bedeutet. Das Strandbad Wannsee hat mit einer kaputten Wasserleitung zu kämpfen, die ebenfalls teuer repariert werden muss. Auch dies hat zu einer Verschleppung der Eröffnung geführt.

Zumindest bleibt jetzt noch Zeit das richtige Sommeroutfit zu besorgen. Im Trend liegen derzeit übrigens Bikinis mit tropischen Prints und coolen Mustern. Wer sich näher mit den Sommertrends beschäftigen möchte, der kann sich bei Esprit informieren. Für Männer ist ein Comeback der kurzen Badehosen in allen möglichen Farben vorhergesagt, zumindest wenn man dem Focus glauben schenkt.

Guter Start trotz schlechtem Wetter

Das Prinzenbad, mit 189.000 Badegästen im Jahr 2012 auf Platz Eins der Besucherzahlen, erwartet auch für 2013 neue Rekordzahlen. Das Sommerbad Seestraße hofft ebenfalls auf hohe Besucherzahlen. Doch neben dem schlechten Wetter gibt es einen weiteren Wermutstropfen für Badefreunde. Denn pünktlich zum neuen Saisonbeginn werden die Preise für Eintrittskarten erhöht. So kosten normale Eintrittskarten für die Saison 2013 50 Cent mehr als im Vorjahr, nämlich 4,50 Euro. Der ermäßigte Tarife steigt ebenfalls an, von 2,50 Euro auf 2,80 Euro. Als Grund für die Erhöhung der Preise – die die erste seit über elf Jahren ist – nennen die Betreiber der Schwimmbäder die erhöhten Kosten für den Betrieb. Besonders die stark gestiegenen Preise für Wasser und Strom werden als Gründe für die Preiserhöhung genannt.

Ähnliche Beiträge auf Berlintrends.de

Hinterlasse ein Kommentar